Sonntag, 16. Juli 2017

#Rezension - Belle et la magie 1: Hexenherz - Valentina Fast - Im.press



Autor: Valentina Fast

Preis: ebook 3,99 €

Seiten: 468

Verlag: Impress

Altersempfehlung: ab 14

Teil 1 von 2

Auch als Ebox erhältlich :)






Klappentext:


Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

Cover: 

Belle in ihrer Hexenkluft mit einem dunkelblauen Hintergrund.
Ich fand das Cover sehr mystisch angehaucht und passend zum Thema


Meinung:


Prolog:

Der Prolog macht neugierig. Zunächst weiß man nicht, um wen es sich beim Erzähler und seiner Truppe handelt.
Nur so viel, sie haben eine Mission und sie haben das Ziel vor Auge.

Schreibstil:

Man kommt gut in die Geschichte hinein. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Aber vorallem konnte ich mir alles bildlich vorstellen :)

Witzige Situationen und Wortgefechte runden das Ganze noch ab.


Vom Grundprinzip erinnerte es mich ein wenig an Beastly.
Ein Schönling gestraft mit Hässlichkeit.

Allerdings wird schnell klar, dass es nicht nur darum geht.

Denn der Prolog legte schon geheimnisvoll los.
In jedem Kapitel sind Regelauszüge der Hexenwelt. Diese ließen mich tiefer in die Welt eintauchen.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sprüht förmlich vor Charme. So sind die Dialoge teilweise wirklich zum schießen und die Charaktere erhalten dadurch noch mehr Glaubwürdigkeit.

Belle ist eine junge Hexe, die noch nicht ihre vollen Kräfte besitzt, was sich jedoch, wie angekündigt ändern soll. Sie ist mir gleich sympathisch gewesen. Vielleicht ihre schlichte Art. Vielleicht aber auch das leicht naive Verhalten.

Gaston - schon alleine bei dem Namen *würg* Sorry aber ich musste sofort an "Die schöne und das Biest" denken 😂
Wobei er doch einige Züge von ihm hat :)
Zwar geht die Geschichte anfänglich ruhig und gediegen los, was ich jedoch nicht als schlimm empfand da man so besser in das ganze eintauchen konnte.
Nach dem Fluch von Belle jedoch, tritt er mehr in ihr Leben ein, als ihr selbst lieb ist. Doch wer ist er wirklich? Wen hat sie sich in ihr Dorf geholt. Und was verbirgt er?

Die Sinneswandel von ihm sind mehr als verwirrend, für Belle als auch für mich.

Doch Gaston macht es einem nicht leicht ihn zu mögen. Und wenn man es doch tut. Naja...
Und trotz des stetigem Tempos kommt es hier und da zu Zwischenfällen.

Doch ab Kapitel 11 wendet sich plötzlich alles. Es hat mich gepackt und mit gerissen. Mit jedem neuem Input war ich überrascht und schockiert. Es war weder vorhersehbar noch langweilig für mich.
Ich wurde von einem ins nächste geschleudert. Eine unerwartete Begebenheit nach der nächsten, ließen mich nicht zur Ruhe kommen. Selbst wenn man dacht: Jetzt gibt es endlich eine Verschnaufpause: Denkste! *Hört die Autorin im Hintergrund bösartig lachen* hihi :D
Was für eine tolle Handlung.
Es tauchen viele Charaktere auf, welche ,auch wenn sie nur kurz da sind, enorm präsent sind.

Es war eine tolle Reise, welche ich gerne weiter verfolgen werde. Ich bin nicht der Fan von Hexen. Aber Belle , Sandrine, Gaston und all die anderen haben mir gezeigt, dass es auch anders geht.

Fazit:

Die Charaktere könnte ich mir richtig gut vorstellen. Genauso wie die gesamte Welt. Auch waren alle agierenden Charaktere sehr plastisch und gut beschrieben sodass ich super in die Geschichte eintauchen konnte.

Das war etwas, was mich bei royal gestört hatte aber hier ergibt sich ein wundervolles gesamt Bild.
Oh man was bin ich gefesselt gewesen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen