Samstag, 15. Juli 2017

#Rezension - Attack on Titan 1 - Hajime Isayama - Carlsen Manga



Autor: Hajime Isayama

Preis: Taschenbuch 6,95 €

Seiten: 192

Verlag: CarlsenManga

Altersempfehlung: ab 16

Band 1 (läuft noch)









Klappentext:




Die Erde gehört riesigen Menschenfressern: den TITANEN!
Die letzten Menschen leben zusammengepfercht in einer Festung mit 50 Meter hohen Mauern.
Als ein kolossaler Titan die äußere Mauer einreißt, bricht ein letzter Kampf aus – um das Überleben der Menschheit!


Cover:



Eren stürzt sich auf einen Titanen. Das Cover strahlt eine enoreme Spannung aus



Meinung:




Eine Welt, die unserer so gar nicht ähnelt.
Die Menschen haben sich aus Angst vor den Titanen einen goldenen Käfig in Form einer großen Mauer errichtet. Sicher, dass kein Titan sie jemals überwinden kann.
100 Jahre hilt dieser falsche Glaube die Menschen darin fest.

Doch dann kommt dieser eine Tag, der Tag an dem sich alles ändert. Ein Titan, größer als die 50 Meter hohe Mauer.

Ein Tag der sich einbrennt wie nichts je zuvor.


Titanen: Sie sehen menschlich aus. Einige mehr andere weniger. Und sie fressen Menschen.
Sie kennen kein Erbarmen und scheinbar haben sie keine Gefühle.

Eren ist ein Mensch der sehr viel von dem Erkundungsstrupp hält, aber auch feststellen muss, dass ihr Einsatz, bis auf Verluste , keine Früchte trägt.

Und dann kommt diese eine Tag - Der Tag an dem sich alles ändert.


Er will nur noch eines - Rache.

An seiner Seite ist Misaki wirkt eher ruhig, aber wenn es drauf ankommt stehts an Eren´s Seite

Ich fand die Idee an sich nicht schlecht. Was tut man, wenn man etwas nicht gewachsen ist. Man macht sich unerreichbar. Aber man sollte sich nie in Sicherheit wiegen, denn es kann schneller vorbei sein als man denkt
Woher die Titanen kommen und was sie sind erfährt man erst einmal nicht.

Aber sie sind ein übermächtigen Gegner. Doch auch sie haben eine Schwachstelle.
Sich gegen die Titanen zu stellen ist das Ziel des Aufklärungstrupps.
Die Idee mit dem 3D Manöversystem fand ich sehr genial. Es wäre sicher im Reallife nicht umsetzbar, aber es ist gut durchdacht:
Aber was passiert wenn man vor seinem Feind steht. Kann man seine Ängste überwinden?

Im ersten Teil geht alles darum. Die Ansichten verschiedener Menschen. Ein Ziel.
Bist du wirklich bereit zu kämpfen?

Der Aufbau des "Landes" ist sehr clever gelöst. 3 Mauerringe umeinander.

Die Brutalität welche die Titanen an den Tag legen ist alles andere als schön anzusehen. Aber sie sollen nicht nett sein. Trotz ihrer menschlichen Erscheinung, nicht mit diesen gleichgesetzt werden.

Zeichenstil ist zwar nicht wirklich meins, aber die Geschichte dahinter fasziniert mich. Ich will unbedingt erfahren was es ist, was sie anlockt.
Eine Szene am Anfang kommt einem Rätsel gleich, aber ob das wirklich eine These ist, die sich bewahreheitet, bleibt abzuwarten :) 
Fazit: 

Ein toller Auftakt, welcher zwar nicht durch seinen skizzenhaften Zeichenstil glänzt. Sehr wohl jedoch, durch eine grandiose Geschichte, welche gut durchdacht zu sein scheint.
Wer jedoch nicht auf brutale Manga´s steht oder allgemein keine Titanen mag, sollte diese Reihe jedoch nicht lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen