Sonntag, 25. Juni 2017

#Rezension - Black Butler 17 - Yana Toboso - Carlsen Manga


Autor: Yana Toboso

Preis: Taschenbuch 6,95€


Seiten: 178


Verlag: CarlsenManga


Altersempfehlung: ab 14


Band 17 von bisher 23










Klappentext:

Der mit absoluter Macht ausgestattete Direktor Weston Colleges hat sich immer nich nicht blickenlassen. Aber endlich gelingt es Ciel, direkt mit ihm in Kontakt zu treten - auf der einmal jährlich stattfindenden "Mitternächtlichen Teeparty" Und während die Schüler sich dort versammeln, öffnen sich an ihrer Brut die mondweißen Blüten... Und wie sie sich öffnen! (c)CarlseManga

Cover:

Mit dem Bruder von Elizabeth ist nicht zu spaßen. Angriffsposition *-*

Meinung:

Quicked - argh ich hasse Sport XD

Aber nichtsdestotrotz war es spannend das Spiel zu begleiten.
Ehrlich gesagt habe ich die Regeln nicht verstanden, aber ich hab mir auch nicht die Mühe gemacht
😊

Aber das Spiel war trotzdem spannend bis zum Schluss.
Ich dachte immer das Ciel, alles um ihn herum egal ist -  alles und jeder.
Aber wie ich schon beim letzten Teil sagte, glaube ich dass Ciel sich langsam aber sicher zu öffnen scheint. Nicht viel. Nicht auffällig. Aber ein Stück weit vielleicht schon. Und auch wenn er das nie zugeben würde, glaube ich dass er es genießt unter Kindern zu sein. Er ist noch immer selbst ein Kind und auch er hat ein Recht auf ein bisschen Frieden.

Nebenbei dreht sich natürlich  alles um die Suche nach dem Direktor.

Es ist nicht so einfach jemanden ausfindig zu machen der wie ein Geist ist. Unauffindbar und Unantastbar.

Das Ende war richtig spannend und hat mich richtig entsetzt. Eine Person rückte in ein, für mich völlig neues LichtIch frage mich was die Person vorhat. Und warum?


Fazit:

In diesem Teil passiert anfangs nicht viel, ausser das Spiel. Aber je weiter der Manga voran schritt, desto fesselnder und spannender wurde es. Und vorallem - diese miese Cliffhanger am Ende Q.Q




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen