Mittwoch, 14. Juni 2017

#Rezenion - Royal 3 - Valentina Fast - Impress



Autor: Valentina Fast

Preis: ebook 3,99 €

Seiten: 249

Verlag: Impress

Altersempfehlung: ab 14

Teil 3  von 6














Klappentext:


Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken…


Cover: 



Die Glaskugel bekommt Risse. Ich hoffe das es sich hierbei nicht um ein schlechtes Omen handelt.

Die goldene Farbe gefiel mir sehr gut, eben weil es nicht zu dominat und erschlagend wirkt.



Meinung:



Die Wahl. Endlich kann Tatyana wieder nach Hause. Zumindest glaubt sie das.
Doch dann kommt alles anders. Ich bewundere Tatyana dafür, dass sie Philipp nicht wirklich ins Gesicht gesprungen ist. Ich hätte es auf jeden Fall getan. Nur um nach Hause zu kommen.

Die Frage, was in jener Nacht gesehen ist,
schwebt über Tatyana wie eine Sichel. Keiner will so recht damit herausrücken.
Was geht nur vor und was bezwecken alle mit ihrem Schweigen?
Zwischen Tatyana und Philipp geht es gewohnt auf und ab.

Obwohl sie ihm mehrfach versichert, ihn zu wählen selbst wenn er nicht der Prinz ist, ist dieser dennoch ein wandelndes Rätsel.
Sorry, aber das geht mir langsam auf den Keks! Ich möchte ihn nur noch schütteln. Mir erschloss sich das ganze einfach nicht.

Trotz dessen das Phillip sich immer wieder von Tatyana distanziert, immer mehr Geheimnisse angerissen werden und Tanya langsam aber sicher nicht mehr weiß was sie noch glauben soll, scheinen andere genau zu wissen, dass genau sie diejenige ist, die die richtige Wahl wäre.

Aber wozu ein Wettbewerb? Wirklich nur weil es Tradition ist?
Warum will keiner sich den offenen Fragen stellen?

Bis auf, "Es ist zu deinem Schutz" oder "Alles ist in Ordnung", erfährt Tatyana nicht. Ich wäre schon längst irre geworden. Oder hätte meine Taschen gepackt.
Doch ich bewundere sie für den Mut fragen zu stellen.
Fragen die tiefer brennen als die Angst vor den Konsequenzen.
Wie viele Geheimnisse kann man bewahren, bevor der Schwall über sich zusammenbricht?
Das Gefühlschaos nimmt durchweg seinen Lauf und spitzt sich bis zum Ende zu.
Auch in diesem Teil gilt es eine Aufgabe zu bewältigen. Und ja ich musste etwas Schmunzeln.

Ich verstehe Tatyana. Doch ich bin mir nicht sicher, warum sie als einzige soviel durchmachen muss.
Liebe, Lügen, Intrigen und Verrät liegen hier sehr nahe beieinander.
Ich bin emotional ebenfalls total fertig.

Die Charaktere:  An sich geht es ja hauptsächlich um die Protagonistin. Die anderen Kandidaten gehen aber recht schnell unter. Denn bis auf Claire, die sich ja sowieso ein Zimmer mit ihr teilt, Philipp der nur für Gefühlschaos sorgt, kommen nur noch Henry und kurz die anderen Prinzen vor, das fand ich recht schade.

Ich ich hätte gerne mehr von allen erfahren. Bzw. sie mehr "erlebt". Es ist ein bisschen wie eine Koexistenz. 
Das ist ein Abstrich. Denn dann müsste man ja keine x Mädchen aufs Schloss einladen, wenn sie sowieso nicht oder kaum zu Wort kommen.
Bei so vielen Menschen auf einem Fleck,  hätte ich erwartet, dass es viel mehr Reibereien untereinander geben würde, doch Tatyanas Handeln lässt dafür nicht viel Raum. Da man nicht mitbekommt was die anderen in ihrer Abwesenheit tun.

Was die Spannung angeht, naja eher seicht, aber das ist glaube ich noch ganz normal. Gegen Ende nahm es zwar an Fahrt auf. Aber ich denke das der Showdown erst noch bevor steht. Und ich hoffe auf einen richtigen Knalleffeckt.
Es gibt soviele Dinge die aufgeklärt werden müssen und deswegen ist es verkraftbar.
Ich verstehe Philipp bisher noch immer nicht. Ich bin so wütend das ich nicht einmal weiß ob ich es jemals will.
Tatyana hat zu lernen das sie nicht alleine ist, ein wichtiger Aspekt der mir sehr gut gefallen hat.


Da sich dieser Teil wirklich etwas zäh gelesen hat, trotz eines flüssigen Schreibstils, gibt es diesmal leider nur 3 Federn. Aber dennoch mag ich die Reihe, auch wenn ich Phillip hasse! Ja und daran kann keiner was ändern >.< 

Also bisher ^^ evtl. wirds ja besser mit ihm ^^







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen