Montag, 29. Mai 2017

#Rezension - Black Butler 3 - Yana Toboso - Carlsen Manga



Autor: Yana Toboso

Preis: Taschenbuch 6,95€


Seiten: 194


Verlag: CarlsenManga


Altersempfehlung: ab 14


Band 3 von bisher 23








Klappentext:

Ein teuflisch guter Butler ist Sebastian Michaelis, der dem Familienoberhaupt der noblen Phantomhives als Butler dient. "Teuflisch" ist hier wörtlich zu nehmen, denn Sebastian ist wirklich ein Dämon, mit dem Earl Phantomhive einen Pakt schloss. Seitdem hat Sebastian nicht nur die wichtigste Position in der Dienerschaft inne, sondern ist auch Leibwächter und Auftragskiller in Personalunion, der nur seinem Herrn und Meister untersteht. Der 12-jährige Ciel ist besagter illustrer Earl, der nicht nur das Familenunternehmen (Bonbons und Spielzeug) führt, sondern in seiner Position als Earl auch ein wichtiger Vertrauter Königin Viktorias ist. Denn sie verlässt sich darauf, dass jede Gefahr diskret und schnell durch die Phantomhives beseitigt werden... Und das Haus Phantomhive setzt alles daran, das Empire vor kriminellen und paranormalen Aktivitäten zu schützen!(c) Carlsen Manga

Cover:


Wenn man aus allem eine Waffe machen kann, dann ist man mit dem Teufel im Gange.
Oder man ist selbst einer ;)

Meinung:


Ein ungeahntes Ende, hatte die Jagt auf Jack the Ripper.
So stecken hinter den Morden 2 Personen,und eine davon ist nicht von dieser Welt.

Grell Sutcliff ist ein wirklich bizarrer Charakter. Nicht nur weil er ziemlich durchgeknallt ist. Es scheint, er hat lediglich aus Langeweile gehandelt.

Ein Kampf entbrennt und ich hoffte auf ein gutes Ende. Wobei das in diesem Fall ja sehr relativ gewesen wäre.

Wer nun im echten Leben Jack der Ripper war, dass wird uns wohl niemand sagen können. Aber diese Umsetzung war sehr nachvollziehbar und glaubhaft in Anbetracht der Umstände.

Mir tat es so Leid, und es zeigt was aus Menschen werden kann, wenn sie alles verlieren was sie liebten.

Und dennoch geht das Leben weiter. Das Wiedersehen mit dem Undertaker hat mir sehr gut gefallen. Er mausert sich zu meinem Lieblingscharakter auch wenn er sehr undurchsichtig in seiner Handlung bzw. mit seinen Worten ist.

Die Marquise(Lizzy´s Mutter) kennenzulernen war nach soviel Dramatik eine willkommene Abwechslung. Denn diese Frau hat es faustdick hinter den Ohren >.<
Und die letzte Seite läutet ein ganz neues Ereignis ein. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen