Dienstag, 28. März 2017

#Rezension - Steam Master Die Amthologie - Anne Amalia Herbst - Lysandra Books

Herausgeberin: Anne Amalia Herbst

Autoren:  Tanja Schierding, Gideon Born, Lily Novak, Kaya T. Nova, Kate Dark, Fabian Santner, Anja und Manuel Hansen, Ariane Rühr und Gregor Eder, Kate Peters, Jean Luc, Arndt Waßmann, Kathrin Melan und Anne Amalia Herbst.
 
Preis: ebook 4,99 € / Hardcover 17,90 €

Seiten: 336

Verlag: Lysandra Books Verlag  Vielen Dank für das Rezi-Exemplar
 
Altersempfehlung: ab 18!

Einzelband




Worum geht es?


London, 1897. Die Metropole fiebert der Premiere im Steam-BDSM-Hotel „Aethernanox“ des Unternehmers Archibald Cundringham entgegen. Spiele von Dominanz und Unterwerfung erfreuen sich wachsender Beliebtheit, seit die Lust am Sex salonfähig ist. Hinter dieser Fassade agiert ein illustrer Zirkel dominanter Herrschaften – die Steam Master. Ihre Mission: die Kanalisierung von Lustschmerz, um die geheimen Säulen der internationalen Energieversorgung zu schützen. Doch ein Todesfall auf der Hotelbaustelle löst eine Kettenreaktion aus, die sich nur mithilfe aller Master aufhalten lässt.

13 Steam Master, 13 Charaktere – eine fesselnde Anthologie, die die Geschichten aller Autoren zu einem gemeinsamen Plot verbindet.


 
Cover:

Das Cover ist mir förmlich ins Gesicht gesprungen.
Die goldene Farbe und die Mischung aus Bondage und Steampunk zogen mich magisch an.

Jede Seite ist zusätzlich mit kleinen Steampunkaplikationen dekoriert.
Ein schönes Schmankerl sind natürlich auch die wahnsinnig tollen Farbfotografien (nur in der Printausgabe).


Meinung:

 
Die bisherigen Anthologien die ich gelesen habe waren in ihren jeweiligen Kapitel abgeschlossen.

Doch hier bilden alle ein großes Ganzes. Jedes Kapitel an sich, könnte zwar auch einzeln stehen, wurde aber durch Anne Amalia Herbst mit einem roten Faden zusammengeführt. Das fand ich sehr ansprechend, da ich diese Form der Anthologie bisher nicht kannte.

Die ganze Aufmachung des Buches spricht für sich. Mystisch, erotisch und fantastisch mutet es an und man möchte hinter dem Buchdeckel in eine neue Welt eintauchen.

So gewährt es Einlass in eine düstere, erotische Welt in fabelhafter Verbindung zu Steampunk-Elementen.

Wer jedoch eher zurückhaltend mit dem Thema BDSM ist, oder erst einmal eine sanfte Einführung in dieses Thema wünscht, sollte sich dies zweimal überlegen, denn die Szenen sind teilweise extrem und nichts für schwache Nerven.

Schreibstil

Dies ist meine 2. Anthologie, welche ich bisher lese. Aus Erfahrung rechnete ich mit massiven Stil und Qualitätsschwankungen.
Doch ich wurde eines Besseren belehrt.
Alle Geschichten für sich, waren angenehm zu lesen, denn sie waren alle durchgängig flüssig geschrieben.
Die Orts,- und Charakterwechsel überforderten mich keineswegs.

Mit Steampunk kam ein Element hinzu, welches mich so auf noch keiner Buchreise begleitet hat. Deswegen musste ich mir 1-2 Worte googeln, aber das minderte nichts am Lesevergnügen.
Es machte das ganze sogar interessanter.

Handlung

Ich finde, hier haben die Autoren ein wirklich tolles Werk in Zusammenarbeit geschaffen.

So steht nicht nur die Erotik im Hauptaugenmerk, sondern auch ein Mord. Auch wenn anfangs ein Zusammenhang nur bedingt erkennbar ist, laufen die Fäden nach hinten immer weiter zusammen und ergeben ein großes Ganzes. Die Kombination aus unstillbarer Gier, Krimi und Steampunk stellte eine neue und aufregende Mischung für mich dar.

Charaktere

Jeder Einzelne war einzigartig und auf seine Weise interesannt.
Ob nun als Master oder als Sub, hier geht es darum ungeahnte Sehnsüchte zu stillen.
Und jeder für sich macht seine Erfahrungen.

Auch, wenn ich mir am Anfang dachte, worauf ich mich da nur eingelassen habe, hatte ich doch für ein paar Stunden faszinierenden Lesespaß.
Ich konnte in eine mir völlig fremde und neuartige Welt abtauchen, und die Realität um mich herum vergessen.

Fazit:

Wer dem tristen Alltag für ein paar Stunden entkommen möchte und offen gegenüber dem BDSM Thema ist, ist mit diesem Buch gut beraten.

Auch wenn ich anfangs skeptisch war, wurden meine Erwartungen weitaus übertroffen.

(Und es ist ein haptisches Kunstwerk. Es lag perfekt in den Händen. Und das von jemanden, der kleine Hände hat *-*)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen