Sonntag, 26. März 2017

#Rezension - Plötlich Banschee - Nina MacKay - Piper Verlag (ivi)




Autor: Nina MacKay

Preis: Taschenbuch 15,00 € / ebook 12,99 €

Seiten: 400

Verlag: Piper Verlag ivi

Altersempfehlung: ab 14

Einzelband






Klappentext:



Eine tollpatschige Todesfee und ihr Versuch, die Welt zu retten

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Cover:

Ich mag ja schwarz *-* und der Totenkopf mit diesen tollen Verziehrungen gefällt mir richtig gut.Nicht zu überladen, und dennoch ausdrucksstark.

Meinung:


Oh mann *hihi* ich bin ja ein Mensch der sich alles, wirklich alles, bildlich vorstellen muss.
Und Ninas kecker Schreibstil, beflügelt das Kopfkino ungemein.
Die Geschichte um Alana, eine Banshee die das Pech ja förmlich an zuziehen scheint + noch jedes Fettnäpfchen mitnimmt, ist delikat.
Ich musste ja schon beim Rotkäppchen permanent lachen. Aber auch hier ging es gut vorran.

Banshee's kannte ich bisher nur aus gruseligen Geschichten. Doch Alana ist total sympathisch. Schon alleine dadurch, daß sie scheinbar vom Pech verfolgt wird und immer etwas schief geht :)
Clay ihr Mitbewohner/Bester Freund dagegen scheint das Glück an zuziehen. Wodurch die beiden sich super ergänzen.

Detektiv Dylan,auch wenn ich ihn anfangs irgendwie nicht mochte, wurde er mir doch schnell sympathisch. Was nicht zuletzt an den Wortgefechten zwischen ihm und Alana lag.

Der Schreibstil ist super flüssig und amüsant. Man kann sich alles super vorstellen. Genau so wie Alana zu Beginn, sind wir völlig ahnungslos, was die magische Welt betrifft. Und so wachsen wir mit ihr, in die Geschichte hinein. Das ist ein schöner Aspekt, denn so wurde man nicht regelrecht erschlagen.

Die Idee von einer Banshee welche anders ist, als man es erwartet gefiel mir sehr gut.
Auch die flotten Sprüche und Zankerein, die Unfälle sowie die Detektivarbeit.
Es ist wie ein Krimi, nur mit viel mehr Humor.

Es hat mir unglaublich Spaß gemacht, Alana und Co durch die Geschichte zu begleiten.
Und ich habe mit allem gerechnet aber nicht damit, wie sich alles zum Schluss zusammen setzte.
Böse Nina *ggrrrr* hihi

Fazit:

Ein tolles Buch, welches schöne Lesestunden beschert. Mit einem flüssigen und nicht engstirnigem Schreibstil, zaubert Nina MacKay ein wundervolles Kopfkino.

Ich war begeistert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen