Montag, 27. Februar 2017

#Rezension - Onyx - Jennifer L. Armentrout - Carlsen



Autor: Jennifer L. Armentrout
 

Preis: ebook 13,99 € / Taschenbuch 14,99€ / HC 19,99
 

Seitenanzahl:  464

Verlag: Carlsen 

Altersempfehlung: ab 14
 

Buch 2 von 5 (+ bisher Oblivion - Aus Sicht von Daemon)







Worum geht es?

Was passiert wenn ein Alien jemanden heilt? Man wird miteinander verbunden.
Katy zweifelt jedoch an der Echheit von Daemons´ Gefühlen für sie, was sie ihm und sich immer wieder einredet.
Dieser jedoch will ihr beweisen das dem nicht so ist.
Dann taucht auch noch ein neuer Schüler auf, welcher gleich auf Daemons Schirm gerät.
Und welche Rolle spielt eigentlich das VM.



Meinung:

Blake ist ein neuer Charakter, der einfach zu perfekt scheint. Und ich mochte ihn nicht!
Ash und Co. kommen leider viel zu kurz, auch wenn es hauptsächlich um Daemon und Katy geht, hätte ich dennoch gerne mehr von den Anderen gelesen.
Viel zu wenig kam von Dee und Adam, was ich zum Ende hin wirklich schade fand, da ich finde das sie es verdient hätten.
Und noch weniger von den Rest der Thompsons, wobei mir Ash auch mittlerweile ein wenig ans Herz gewachsen ist.


An sich dreht sich hauptsächlich alles um, Ich mag Daemon, Aber eigentlich hasse ich ihn, weil ich nicht akzeptieren will das ich ihn doch gern habe.
Das hat mich doch leicht genervt.
Der Schreibstil war wieder einmal flüssig. An der einen oder anderen Stelle konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen.
Auch wenn das Zeitfenster wieder mehrere Monate umfasst, fühlte ich mich doch ein wenig wie in einer Dauerschleife. Weil sich eigentlich alles recht oft, nur in abgewandelter Form wiederholte.
Ich hatte durchaus Spaß beim Lesen, aber ich hätte mir wirklich ein wenig Abwechslung gewünscht.
Daemon hat mir in diesem Buch sogar noch etwas mehr gefallen als im ersten Teil, da er soviel Ehrlichkeit an den Tag legte.
Im Gegensatz zu Katy, die mir teilweise doch auf den Keks ging. Ab und an hätte ich das Bedürfnis sie zu fragen ob es ihr gut geht, oder sie auf den Kopf gefallen sei.
Ich habe selber die Pubertät durchlebt, so wie eigentlich jeder XD aber manchmal fand ich sie echt kindisch.
Ja ich konnte sie ja irgendwie verstehen, aber warum muss das so ewig durchgekaut werden.
Da tat mir Daemon schon echt leid.
Zum Ende hin überschlagen sich allerdings die Ereignisse. Es passiert verdammt viel in Kurzer Zeit. Das ist meiner Meinung nach echt eine Stärke. Man würde förmlich gefesselt. Ich konnte das Buch dann nicht mehr zur Seite legen....

Fazit:

Es war dennoch  eine tolle Fortsetzung, und trotz der anfänglich nervigen Situation hat es mir wieder einmal Spaß gemacht.



5 Federspangen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen